Bundestagung 2021

Reihe 03

Es war eine sehr gut besuchte Bundestagung im Schönblick in Schwäbisch Gmünd mit ca. 300 Teilnehmern. Alle hatten viel Freude, sich nach der Pause im letzten Jahr nun wieder persönlich treffen zu können. Möglich gemacht hat das natürlich auch die verantwortungsvolle, liebevolle Planung und Umsetzung durch die Organisatoren und die vielen Helfer der Bundestagung. Vielen Dank für euren Einsatz und die wunderbare Zeit!
Das Thema in diesem Jahr, „Dem Heiligen Geist Raum geben…“, hat die Redner der Bundestagung und die Zuhörer spürbar begeistert.

Peter Franz, Leiter des Missionswerks „Gospel Fire International“, behandelte in seiner Predigt im ersten Abendgottesdienst die drei Schwerpunkte: Leidenschaft für Jesus steigern, erfüllt sein vom Heiligen Geist und Liebe für Menschen haben. Er bezog sich dabei auf Römer 12,11-13, Apostelgeschichte 1,8 und Matthäus 9,36. Durch mitreißende Zeugnisse schilderte er, was es bedeuten kann, dem Heiligen Geist Raum zu geben.
Auch in den Seminaren am darauffolgenden Tag wurden wir Zuhörer hineingenommen in die Welt der Missionare. Peter Franz ermutigte, nach den Gaben des Heiligen Geistes zu streben. Der Heilige Geist ist unser Meister, Begleiter und enger Freund. Dass das erlebbar ist, zeigte er uns durch weitere Berichte von übernatürlichen Bewahrungen bei Missionseinsätzen, wie z.B. bei einem Flugzeugdefekt oder Angriffen durch Steinewerfer.

Wilfried Mann, unser Leiter des Bundeskomitees der Inland-Mission sprach über das Thema „Der Heilige Geist in der Gemeindeentwicklung“. Eingangs verglich er die Gemeinde mit einem Segelschiff. An dem höchsten Mast ist ein kleines, aber wichtiges Fähnchen befestigt, das die Windrichtung anzeigt. Dieses muss genau beobachtet und das Boot danach ausgerichtet werden. Wenn dann die Segel gesetzt werden, geht die Kraft des Windes hinein und das Boot schwimmt in die richtige Richtung. Ein schönes Bild, das wiederum zeigt, dass unser Blick auf den Heiligen Geist gerichtet sein soll, um Wind in den Segeln der Gemeinde zu haben. Dazu gehört die Entwicklung von Menschen in der Gemeinde und die gegenseitige Förderung sowie die Ausrüstung zum Dienst durch den Heiligen Geist und das Erwarten von Wundern. Erleben wir das Evangelium und können es authentisch nach außen in die Gesellschaft bringen? Hat unsere Gemeinde Einfluss in der Stadt, weiß man, dass es die Gemeinde gibt? Durchaus berechtigte Fragen, die zum Nachdenken und Umdenken anregen.

An den Nachmittagen fand jeweils die Bundesversammlung statt. Dieses Jahr fanden turnusmäßig Wahlen statt. Die Wahlergebnisse sind nachfolgend aufgelistet:
Bundesgeschäftsführung (Mitglieder des Präsidiums)

  • Präses:
  • Stellvertretender Präses:
  • Bundessekretärin:
  • Bundesfinanzverwalter:

Marc Brenner
Christian Krumbacher
Damaris Auwärter
Reinhard Oesterling

Bestätigungswahl der Regionalleiter (Mitglieder des Präsidiums)

  • Region Süd-Ost:
  • Region Süd-Süd:
  • Region West:
  • Region Nord/Ost:
  • Rumänische Region:
Michael Knospe
Thomas Dörflinger
Christian Tomm
Gideon Häußermann
Linus Mocz-Richter

Bestätigungswahl der Leiter der Bundeskomitees

  • Inland-Mission:
  • Ausland-Mission:
  • Aus- und Weiterbildung:
  • Kinder:
  • Jugend:
  • Frauen:
Wilfried Mann
Dr. Herbert Banholzer
Dr. Steffen Schumacher
Sarah Friedrich
Markus Gold
Amy Tumat

Die Leiter der Bundeskomitees der Inland-Mission (Wilfried Mann) und Ausland-Mission (Dr. Herbert Banholzer) sind Mitglieder des Präsidiums.

Wahl des Rechtsratsvorsitzenden und seiner Stellvertreter Neben den bereits in den Regionen gewählten 15 Rechtsräten ohne Ordination wählte die Bundesversammlung aus den anwesenden Ordinierten Predigern und Ordinierten Pastoren 10 weitere Rechtsräte, von denen anschließend Ralf Tumat als Rechtsratsvorsitzender, Jürgen Justus als 1. Stellvertreter des Rechtsratsvorsitzenden und Karl Schneider als 2. Stellvertreter des Rechtsratsvorsitzenden gewählt wurden.

Ein weiterer Sprecher für Seminare und Abendgottesdienste war Samuel Peterschmitt. Sein Vater Jean Peterschmitt hat die Gemeinde mit dem Namen „Porte Ouverte“ – Offene Tür – gegründet. Samuel Peterschmitt berichtete darüber, dass die Gemeinde und er selbst im März 2020 schwer von Corona betroffen war und welche Veränderungen das bei ihm ausgelöst hat.
In seinen Seminaren fand er deutliche Worte darüber, dass die Gemeinden schwach geworden sind, weil die Gaben des Geistes nicht mehr als übernatürlich gesehen werden bzw. zu wenig zur Geltung kommen. Er verweist auf 1. Korinther 12-14. Ein Geist – viele Gaben. Wir haben es zu sehr zur Kopfsache gemacht – im Gegensatz zu dem, was geschrieben steht: „Werdet wie die Kinder.“ In Demut und in der Furcht Gottes sollen wir nach den Gaben streben und sie nutzen.
Sehr erbauend waren die vielen Zeugnisse, die Samuel Peterschmitt mit uns geteilt hat, wie z.B. die wunderbare Heilung seiner Mutter, die bei ihr und seinem Vater einen Glaubenswandel bewirkt hat, der zum Segen vieler weiterer Menschen wurde. Sein Sohn war über ein Jahr lang dämonisch belastet, hat sogar sich und anderen Schaden zugefügt. Wunderbar zu hören, dass Gott ihn vollkommen befreit hat und er nun in der Gemeinde mitwirkt.

Rückblickend war die Bundestagung unsagbar motivierend. Wir haben den Heiligen Geist erlebt und es wurde auch eine Sehnsucht nach mehr von ihm freigesetzt. Es war so gut zu hören, was der Heilige Geist für uns tun kann und möchte. Wenn wir ihm Raum geben, wird er in den Gemeinden Großes bewirken. Wie bei der Tagung öfter gesagt wurde: Back to the roots! Hissen wir die Segel – mit dem Heiligen Geist!

Die Seminare und Gottesdienste sind weiterhin auf der Seite der Gemeinde Gottes unter https://gemeindegottes.de/livestream abrufbar. Ich kann nur wärmstens empfehlen, das zu tun!

Mireille Thiefoldt
Stuttgart